Die Messlatte liegt hoch….

Eishockey, SWHL A: SC Reinach Saisonstart

Die Messlatte liegt hoch

naro. Zum Saisonauftakt gleich gegen eingespielte Teams wie Vizemeister Lugano und Schweizermeister Zürich anzutreten ist nicht leicht. Doch das junge Team unter der Leitung von Coach Mel Häfliger und Captain Sandra Thalmann stellt sich der Herausforderung. Vor dem ersten Spiel werden klare Ziele gesetzt. Aber man spricht nicht von Siegen und Toren, sondern vom Aufbau einer soliden Defensive und Spass am Sport.

 

SCR zahlt Lehrgeld

Den Ladies aus Lugano gelingt ein Traumstart in die neue Saison. Bereits nach 25 Sekunden finden sie ein Loch in der Defensive vom Gegner und gehen in Führung. Ganz so leicht soll es dann aber doch nicht bleiben. Die Damen vom SC Reinach besinnen sich auf ihr Motto und spielen ihr defensives System. Leider fehlt es bei den Befreiungsaktionen an Konsequenz und so gelingt es den Luganesi trotz ausserordentlicher Safes von Torhüterin Michèle Käppeli noch im ersten Drittel auf 3:0 zu erhöhen.

Im zweiten Drittel übernimmt Lugano das Zepter, sie setzen sich in der Reinacher Zone fest und erzielen in der 26. Minute zum Ende der ersten Strafe vom Spiel den nächsten Treffer. Auch mit dem Torhüterwechsel in der 28. Minute ändert sich nichts am Geschehen auf dem Eis. Lugano ist deutlich öfter in Scheibenbesitz und erzielt noch drei weitere Treffer im zweiten Spielabschnitt.

Mit einem Doppelschlag in der 2. Spielminute des Schlussdrittels scheint es im gleichen Takt weiterzugehen. Doch die Wynentalerinnen lassen sich nicht entmutigen und kämpfen um jeden Puck. In der 47. Minute fällt dann das lang ersehnte erste und leider auch einzige Tor für Reinach. Viel mehr Spielanteil haben die Frauen vom SC Reinach auch im letzten Drittel nicht und müssen so noch drei Tore einstecken

.

Defensivschlacht gegen den Meister

Keine 24 Stunden später empfing der SC Reinach den Meister aus Zürich in der eigenen Halle. Die Zürcherinnen starten sicher ins erste Drittel und dominieren die Partie über weite Strecken. Die Löwen aus Zürich kamen während drei Dritteln im Minutentakt zu ausgezeichneten Chancen. Und so fällt bereits nach 4 gespielten Minuten das erste Tor. Für die Damen vom SC Reinach sind es einfach zu viele zu schnelle Pässe, sodass sie zur ersten Drittelspause mit einem 0:6 Rückstand in die Garderobe müssen.

Das zweite Drittel verläuft nicht viel anders, die Wynentalerinnen kämpfen mit Leib und Seele, dennoch erzielen die Zürcherinnen 10 Tore. Einziger Lichtblick, das erste Tor für den SC Reinach. In der 34. Spielminute lenkt Raschelle Bräm den Slapshot von Zwillings-schwester Chelsea Bräm in den Kasten der ZSC Lions.

Die erwartete Torschlacht im letzten Drittel bleibt aus, denn die Spielerinnen des SC Reinach beweisen Moral. Ohne auf die Anzeigetafel zu schauen, spielen sie weiter, kämpfen um jeden Puck und erarbeiten sich Chancen. Die Missverständnisse in der Defensive werden minimiert und so können die Zürcherinnen bloss noch 3 Tore schiessen. In der 58. Minute gelingt den Reinacherinnen sogar noch einen Shorthander. Das Endresultat mit 2:19 ist deutlich, doch im Schlussabschnitt haben die Frauen vom SC Reinach gezeigt was möglich ist und das macht Lust auf mehr.

 

Neuchâtel in Reichweite?

Dass gegen Lugano und Zürich nicht unbedingt ein Sieg möglich ist, war klar. Doch wie sieht es mit Neuchâtel aus? Die Wynentalerinnen werden am Sonntag, 25.09.2016 um 13:15 Uhr auswärts gegen die Neuchâtel Hockey Academy antreten und hoffentlich mit einer soliden defensiven Leistung und spannenden Offensivaktionen beeindrucken.

 

Ladies Team Lugano – SC Reinach 12:1 (3:0, 4:0, 3:1)

Pista di ghiaccio coperta Biasca, 34 Zuschauer, SR Mossi, Rivera

Tore: 1. Meyer (Kohler) 1:0, 9. Raselli (Kohler) 2:0, 17. Steiner (Ballardini) 3:0, 24. Meyer (Raselli, Kohler) 4:0, 26. Eggimann (Bullo) 5:0, 37. Bullo 6:0, 38. Meyer (Raselli) 7:0, 42. Kohler 8:0, 42. Payerl 9:0, 47. Roth (Thalmann) 9:1, 51. Kohler (Bullo, Raselli) 10:1, 57. Bullo (Eggimann, Payerl) 11:1, 58. Payerl (Meyer, Raselli) 12:1.

Ladies Team Lugano mit 5mal 2 Minuten, SC Reinach mit 4mal 2 Minuten und 1mal 5 Minuten.

Ladies Team Lugano: Ronchi, Abgottspon, Ballardini, Bullo, Buser, Desboeufs, Eggimann, Galtieri, Gianettoni, Kohler, Meyer, Orlandini, Pagnamenta, Payerl, Raselli, Steiner.

SC Reinach: Käppeli (ab 20. Kozachuk), C. Bräm, R. Bräm, Bucher, Dale, Egger, Emmenegger, Klossner, Martinack, Müller, Nienaber, Roth, Thalmann.

 

SC Reinach – ZSC Lions 2:19 (0:6, 1:10, 1:3)

KEB Oberwynental, 30 Zuschauer, SR Ryser, Schaffner

Tore: 5. Rüegg (N. Waidacher) 0:1, 8. Zollinger (Grass) 0:2, 10. Taylor (I. Waidacher, Blackburne) 0:3, 14. Rüegg (N. Waidacher) 0:4, 18. M. Waidacher 0:5, 19. Benz (Taylor, Blackburne) 0:6, 24. Zollinger (Rüegg) 0:7, 25. Hüni (Taylor, I. Waidacher) 0:8, 26. N. Waidacher (Zollinger) 0:9, 28. Hüni (I. Waidacher) 0:10, 32. Hüni (I. Waidacher) 0:11, 33. Rüegg (Gass, N. Waidacher) 0:12, 34. Hüni (I. Waidacher, Benz) 0:13, 34. R. Bräm (C. Bräm, Thalmann) 1:13, 34. N. Waidacher 1:14, 37. Hüni (I. Waidacher) 1:15, 40. Taylor (Hüni) 1:16, 52. N. Waidacher (Rüegg) 1:17, 54. Taylor (I. Waidacher, Hüni) 1:18, 58. C. Bräm (R. Bräm) 2:18, 60. Staiger (I. Waidacher) 2:19.

ZSC Lions mit 1mal 2 Minuten, SC Reinach mit 3mal 2 Minuten.

SC Reinach: Kozachuk (ab 28. Käppeli), C. Bräm, R. Bräm, Dale, Gubler, Humbel, Müller, Martinack, Roth, Thalmann, Vogt.

ZSC Lions: Baldin (ab 40. De Bastiani), Benz, Blackburne, Gass, Hofstetter, Hüni, Rüedi, Rüegg, Odermatt, Opperman, Staiger, Taylor, M. Waidacher, N. Waidacher, I. Waidacher, Zollinger,

Tabelle: 1. ZSC Lions 2/6 (+32), 2. Ladies Team Lugano 2/6 (+19), 3. Neuchâtel Hockey Academy 2/6 (+6), 4. EV Bomo 2/0 (-11), 5. SC Weinfelden 2/0 (-18), 6. SC Reinach 2/0 (-28).

Ersten Kommentar schreiben

Antworten