Wichtige Chance verpasst……

In der Doppelrunde vom vergangenen Wochenende mit einem Heimspiel gegen Bomo Thun und auswärts gegen Weinfelden gingen die Frauen des SC Reinach zweimal alsVerliererinnen vom Eis.
roja. Am Samstag um fünf waren es in der höchsten Fraueneishockey-Spielklasse noch drei Kellerkinder: SC Reinach Frauen, EV Bomo Thun und SC Weinfelden.AmWochenende lagen damit zwei so genannte Sechs-Punkte- Spiele offen. Für die Reinacher Frauendie Gelegenheit, sich Luft zu verschaffen. Bereits nach 10 Minuten im Heimspiel gegen Bomo schwanden die Chancen. Am Schluss waren es sechs einkassierte und kein erzieltesTor – 0:6.Verglichen
mit vorangegangenen Spielen hat auch die Motivation und Geschwindigkeit der Spielerinnen nachgelassen. Nach fast aussichtslosem Rückstand und verletzt ausgeschiedener Kapitänin
Sandra Thalmann wollte man womöglich auf das am Sonntag kommende Spiel Kräfte schonen. Torhüterin Natalya Kozaschuk konnte den geforderten Leistungen genügen, aber diese alleine
reichte nicht, zu oft wurde sie alleine gelassen, zu oft erhielten die Gegnerinnen freie Schussbahn. Glaubte man, das Team hätte die eingesparten Kräfte mit nach Weinfelden getragen, sah sich arg
getäuscht. Nicht ein Drittel wurde gewonnen oder wenigstens unentschieden gespielt. Resultat 4:1.
Die vielen jungen Spielerinnen im neu zusammengesetzten Team sind womöglich eine zu grosse Hypothek. Am Schluss zählen nur die erspielten Punkte, irgendwelchen Bonus gibt es nicht. Die ersten fünf Runden in der Liga mit sechs Teams sind vorbei, und man sitzt alleine im Keller. Eine neue Situation für die Reinacherinnen.

Quelle Wynentaler Blatt, Di. 11.10.2016

Ersten Kommentar schreiben

Antworten