Offensives Feuerwerk

Im ersten von zwei Gastspielen innert 10 Tagen auf der offenen Eisbahn in Wohlen siegte der SC Reinach in überzeugenden Manier gegen ein schwaches Fischbach-Göslikon mit 9:2. Kommenden Dienstag im letzten Meisterschaftsspiel gegen den Gruppensieger aus Wohlen erwartet die Wynentaler auf alle Fälle eine schwierigere Aufgabe.

sste. Beim letzten Besuch auf der offenen Eisbahn in Wohlen war das Wetter dem SCR nicht gut gesinnt. Aufgrund strömenden Regens kam es im November gegen den HC Wohlen Freiamt nicht einmal zum Puckeinwurf. Bevor dieses Spiel kommenden Dienstag (21.02.2017) nachgeholt wird, empfing der HC Fischbach-Göslikon den SC Reinach. Kaum hatte sich die Sonne hinter dem Horizont verabschiedet, startete das erste Drittel. Reinach startete stark und kam ab der ersten Minute zu Chancen. Hauenstein mit einem herrlichen Schlenzer brachte die Gäste bereits in der 3. Minute in Führung. Nach einem Doppelschlag von Wyssling und Blatter innert 20 Sekunden führte der Favorit aus dem Wynental bereits nach sieben Spielminuten komfortabel mit 3:0. Fi-Gö kam mit einem Konter durch Konrad zum überraschenden Anschlusstreffer, welcher postwendend durch Blatter korrigiert wurde.

Coach Siegwart war in der Pause nicht vollends von der Leistung seiner Mannen überzeugt. Doch auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nichts am Spielgeschehen. Reinach dominierte, Fi-Gö versuchte sich im Kontern. Und beide Teams waren jeweils einmal erfolgreich. Wyssling mit einem schön herausgespielten Powerplaytreffer und Henggeler auf Seiten der Freiämter.

 

Überzeugender Auftritt im Schlussdrittel

Auch in der zweiten Drittelspause war Coach Thomas Siegwart noch nicht vollends begeistert vom Auftritt des SC Reinach. Er stellte auf einigen Positionen um und erhoffte sich so neue Impulse. Und so kam es auch. Reinach belagerte nun das Tor der Freiämter dauerhaft und gewann das Drittel in überzeugender Art und Weise mit 4:0. Wyssling mit seinem dritten Treffer zum persönlichen Hattrick, zweimal Steuri und einmal Eichenberger waren für die Tore für die Wynentaler zum 9:2 Schlussstand verantwortlich. Auch die Laune von Thomas Siegwart erheiterte sich deutlich im Schlussabschnitt und er sprach von einem gelungenen Sonntagsausflug nach Wohlen.

Da die Verteidiger des SC Reinach heute nur selten ihrer angestammten Aufgabe nachgehen mussten, eröffneten sich für diese neue Tätigkeitsgebiete in der Offensivabteilung. Insbesondere das Verteidiger-Duo Eichenberger und Di Vincenzo sorgte für reichlich Unterhaltung auf der SCR-Spielerbank. Einerseits Eichenberger, welcher gemäss Trainer Siegwart so oft über das gegnerische Tor geschossen habe, dass ein Sportartenwechsel in Richtung „Tontaubenschiessen“ in Betracht käme und andererseits Di Vincenzo, welcher auch zur Überraschung des routinierteren Schiedsrichters Leuenberger dauerhaft vor dem gegnerischen Tor auftauchte so dass dieser nach Spielschluss direkt beim SCR-Italiener nachfragte, ob er neu als Stürmer spiele.

 

Ausflug nach Herrischried

Es war mit grosser Sicherheit das letzte Spiel mit grossem Offensivspektakel für den SC Reinach. Mit weiteren drei Punkten in der Tasche wird es in den kommenden zwei Wochen schwierigere Aufgabe zu bewältigen geben. Am Sonntag reist der SC Reinach nach Herrischried zum deutschen Vertreter aus dem Hotzenwald. Herrischried fügte dem Gruppensieger aus Wohlen letztes Wochenende die erste Niederlage in der Meisterschaft zu und schickte die Freiämter mit einer 8:2-Packung nach Hause. Der SC Reinach ist also gewarnt und muss eine Topleistung abrufen, will man die dringend benötigte Punkte für den zweiten Gruppenrang mit nach Hause nehmen. Spielbeginn in Herrischried ist um 18:30 Uhr.

In der darauffolgenden Woche folgt das dritte Duell mit dem HC Wohlen Freiamt (Dienstag, 21.02.17 / 20:00 / Eisbahn Wohlen) und anschliessend ist der SCR am Sonntag, 26.02.17 (Spielbeginn 19:30 Uhr) im Cuphalbfinal in Worb zu Gast – Gegner ist der SC Ursellen.

 

HC Fischbach-Göslikon – SC Reinach 2:9 (1:4; 1:1; 0:4)

Eisbahn Wohlen AG, 63 Zuschauer, SR: Leuenberger, D‘Ambrosio 

Tore: 3. Hauenstein (Lüscher) 0:1, 7. (06:25) Wyssling (Steuri) 0:2, 7. (06:46) Blatter (Bula, Lüscher) 0:3, 12. Konrad (Di Federico, S. Boesch) 1:3, 15. Blatter (Kummli, Lüscher) 1:4, 30. Wyssling (Hächler, Steuri / Ausschluss Seiler) 1:5, 38. Henggeler (Michel) 2:5, 43. Steuri (Di Vincenzo) 2:6, 46. Wyssling (Di Vincenzo, Hächler / Strafe gegen Fi-Gö angezeigt) 2:7, 52. Steuri (Di Vincenzo, Riechsteiner / Ausschluss Koller) 2:8, 59. Eichenberger (Zimmermann, Wassmer / Ausschluss Seiler) 2:9.

Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Fi-Gö, 2mal 2 Minuten gegen Reinach.

SC Reinach: Vogel, Kummli, Lüscher, Di Vincenzo, Eichenberger, A. Rupp, Riechsteiner, Blatter, Bula, Hauenstein, Zimmermann, Wassmer, M. Rupp, Steuri, Hächler, Wyssling, Gautschi, Haudenschild.

HC Fischbach-Göslikon: M. Boesch, de Jongh, S. Boesch, Seiler, Di Federico, Koller, L. Simmen, Michel, Zimmermann, Y. Simmen, Konrad, Geissmann, Henggeler, Petrjanos.

 

Bemerkungen: Reinach ohne Fehlmann und Keusch (abwesend).