Schaulaufen zum Saisonauftakt

Eishockey KBEHV-Cup: SC Reinach – EHC Post Bern 16:0 (6:0, 4:0, 6:0)

Schaulaufen zum Saisonauftakt

Die erste Mannschaft vom SC Reinach hat zum Saisonauftakt ganze Arbeit geleistet. In der ersten Runde des interkantonalen Cups des Kantonal Bernischen Eishockeyverbands (KBEHV) haben sie gegen den EHC Post Bern einen 16:0-Kantersieg gelandet. Der Klassenunterschied zwischen 3.- und 4.-Ligist machte sich bald nach Anpfiff überdeutlich bemerkbar.

mars. Für einmal hätten die Reinacher gerne auswärts gespielt, denn seine Heimspiele bestreitet der EHC Post Bern in der Postfinance Arena (wenn auch auf dem Aussenfeld).Allerdings geriet die Partie auch in der Eishalle Reinach zum Schaulaufen. Die «Berner Herren» waren ihren – aus historischer Sicht – einstigen Untertanen in allen Belangen unterlegen. Nach sechs Minuten hatte sich der SCR warm gespielt und die Tormaschine angeworfen. Von nun an skorten die Reinacher in regelmässigen Abständen auch mal mit einem Doppel- oder Dreifachschlag und bereits zur Spielmitte sorgte Di Vincenzo für das «Stängeli». Dann liess man den Gästen etwas mehr Luft, nahm etwas Tempo heraus, um im letzten Drittel schliesslich nochmal sechs weitere Tore zu schiessen. Die Gäste hatten kaum nennenswerte Torchancen.Und es gelang ihnen bei Reinacher Strafen auch nicht ein Powerplay aufzuziehen, das diesen Namen verdient. Trotz allem und auch als sich die Niederlage früh abzeichnete, liessen sich die Gäste jedoch nicht hängen, tapfer und engagiert versuchten sie den Ehrentreffer zu erzielen. Bis auf drei Soli ihrer Nummer 16, Daniel Spahni, gelangen ihnen aber kaum richtig gefährliche Spielzüge

Der richtige Gegner zur richtigen Zeit

Die Reinacher tun aber gut daran, den hohen Sieg nicht zu überschätzen. Laut Trainer Thomas Siegwart war es für die SCR-Spieler etwas zäh, nach der frühen, deutlichen Führung motiviert weiterzuspielen. «Ich bin froh, dass wir keinen schwereren Gegner hatten», hielt er ausserdem fest, «wir konnten in der Vorbereitung kaum je mit der ganzen Mannschaft trainieren und so nicht wirklich einschätzen, wo wir stehen.» Das weiss man eigentlich nach wie vor nicht genau, aber immerhin das Timing im Zusammenspiel stimmte und die Pässe fanden ihr Ziel. Man konnte feststellen, dass hier eine routinierte Mannschaft am Werk war. Wie gut man tatsächlich schon parat ist, wird sich trotzdem erst im ersten Meisterschaftsspiel am kommenden Samstag in Sissach gegen Lausen zeigen, dort dürfte den Reinachern ein etwas eisigerer Wind entgegen wehen. Beinahe alle Reinacher haben aber ihr erstes Saisontor bereits geschossen und damit etwas zusätzliches Selbstvertrauen getankt

SC Reinach – EHC Post Bern 16:0 (6:0, 4:0, 6:0)

Eishalle Reinach: 50 Zuschauer – SR: Sommer/Affolter – Tore: 6. Keusch (Rupp M.) 1:0, 13. Rupp M. (Fehlmann, Lüscher) 2:0, 15. Fehlmann (Wyssling, Eichenberger 3:0, 18. Fehlmann (Blatter/Auschluss Rupp A.) 4:0, 18. Wassmer (Gautschi) 5:0, 20. Wyssling (Fehlmann, Eichenberger) 6:0, 22. Gautschi (Wassmer, Eichenberger/ Ausschluss Ryser) 7:0, 24. Eichenberger (Gautschi, Lüscher/Auschluss: Gilgen, Rosser) 8:0, 27. Riechsteiner (Zimmermann) 9:0, 30. Di Vincenzo (Riechsteiner, Wassmer) 10:0, 46. Eichenberger (Di Vicenzo) 11:0, 49. Zimmermann (Wassmer, Gautschi) 12:0, 50. Di Vincenzo (Fehlmann, Keusch) 13:0, 52.Wassmer (Zimmermann) 14:0, 59. Fehlmann (Eichenberger, Vogel/ Ausschluss: Fäh) 15:0, 60. Blatter (Di Vincenzo, Wassmer) 16:0.

Strafen: 8×2 Minuten gegen Reinach und 1×10 Minuten gegen Reinach, 9×2 Minuten gegen Post Bern.

SC Reinach: Haudenschild (29. Vogel); Eichenberger, Riechsteiner, Lüscher, Di Vincenzo; Blatter, Wassmer, Wyssling, Gautschi, Rupp A., Rupp M., Zimmermann, Fehlmann, Keusch.

EHC Post Bern: Spichtig; Rosser, Studer; Liechti, Fäh; Aebi, Ryser, Lüthi, Moser, Fiechter, Gilgen, Spahni, Boss, Müller, Koch.

Bemerkungen: Reinach ohne Bula (verletzt), Steuri, Kugler und Hauenstein (alle abwesend) .

Steuerte drei Treffer zum 16:0 bei: Reinachs Thomas Fehlmann (Nr. 5) hat die Berner Defensive ausgespielt und kann sich mit Torwart Spichtig befassen. (Bild: mars.)