Unnötige Startniederlage

Der SC Reinach verliert sein erstes Meisterschaftsspiel auswärts in Sissach gegen den EHC Lausen mit 4:3. Obwohl Reinach über die ganze Spieldistanz das bessere Team war, überzeugte Lausen mit 4 Powerplaytoren

sste. „Wir müssen die Niederlage auf unsere Kappe nehmen“, rekapitulierte Thomas Siegwart nach Spielschluss. Obwohl man im letzten Drittel extrem auf den Ausgleich drückte, konnten die Lausner den Sieg über die Distanz retten und bereits den zweiten Sieg in der neuen Saison feiern.

Die Reinacher erwischten schwache erste 20 Minuten. Obwohl man durch Di Vincenzo in Führung ging, war man mehrheitlich mit sich selber beschäftigt. Unzählige Male brachte man den Puck nicht im ersten Anlauf oder gar nicht aus der eigenen Gefahrenzone und es wurde immer wieder gefährlich vor Torhüter Vogel. Lausen zeigte gegen Ende des 1. Drittels wie man Überzahlspiele zu Toren ummünzen kann. Zuerst Bürgin und anschliessend Häfelfinger konterten die Wynentaler Führung.

 

Unnötige Strafen und Torhüterwechsel

Obwohl die Pausenrede von Coach Thomas Siegwart laut ausfiel, merkte man kaum eine Änderung im Spiel der Reinacher. Erneut kassierte man teilweise unnötige Strafen und erneut zeigte der Baselbieter Gegner, wie man dies ausnützt. Einmal in doppelter und drei Minuten später in einfacher Überzahl erhöhte Lausen auf 4:1. Obwohl an keinem der vier Treffer ein Makel an Torhüter Vogel auszusetzen war, wurde er zur Spielmitte durch Haudenschild ersetzt.

Bei Gleichstand der Kräfte waren der SCR überlegen und erspielte sich viele Chancen. Es dauerte bis zur 32. Minute als Gautschi einen satten Schuss von Captain Eichenberger zum Anschlusstreffer ins Tor ablenken konnte.

Dasselbe Bild im letzten Drittel. Immer wieder tauchten die SCR-Stürmer gefährlich vor dem Tor von Simon Gugelmann auf. Und ausser dem frühen Treffer zu Beginn des dritten Drittels brachten die Reinacher nicht mehr etwas Zählbares auf die Resultattafel. Die Lausner konzentrierten sich auf das Konterspiel, scheiterten aber einige Male am SCR-Torhüter Haudenschild. Obwohl man die letzten zwei Spielminuten den Goalie durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzte, brachte man den Puck nicht mehr in den Kasten des EHC Lausen und die erste Niederlage der neuen Saison wurde besiegelt.

 

Erstes Heimspiel gegen Herrischried mit Racletteplausch

Am kommenden Samstag empfängt der SC Reinach den EHC Herrschried zum ersten Heimspiel. Neben einem spannenden Spiel wartet ein Racletteplausch während des Spiels auf die Zuschauer – gute Gründe um pünktlich um 17:15 Uhr zum Puckeinwurf in der Eishalle Reinach zu sein.

 

EHC Lausen – SC Reinach 4:3 (2:1, 2:1, 0:1)

Kunsteisbahn Sissach, 40 Zuschauer, SR Hofer, Hartmann

Tore: 13 Di Vincenzo (Wyssling) 0:1, 15. Bürgin (Beugger, R. Buser / Ausschluss Riechsteiner) 1:1, 18. Häfelfinger (Beugger / Ausschluss Gautschi) 2:1, 27. Krattiger (Schäublin / Ausschluss Fehlmann, Wyssling) 3:1, 30. Keller (Model, Krattiger / Ausschluss Bula) 4:1, 32. Gautschi (Eichenberger) 4:2, 43. Blatter 4:3.

 

EHC Lausen: Gugelmann, Weber, Wenger, Spiess, M. Buser, Bürgin, Model, R. Buser, Beugger, Häfelfinger, Krattiger, Keller, Schäublin, Gunzenhauser.

SC Reinach: Vogel (ab 33. Haudenschild), Di Vincenzo, Keusch, A. Rupp, Eichenberger, Riechsteiner, Hauenstein, M. Rupp, Wyssling, Blatter, Fehlmann, Gautschi, Steuri, Wassmer, Zimmermann, Bula, Kugler.

 

Bemerkungen: Reinach ohne Lüscher, Taiana (abwesend).

 

Tabelle: 1. Argovia Stars II 2/6 (+13), 2. EHC Herrischried 2/6 (+4), 3. EHC Lausen 2/6 (+2), 4. HC Wohlen Freiamt 2/3, 5. SC Reinach 1/0, 6. EHC Binningen 2/0, 7. HC Fischbach-Göslikon 2/0, 8. EHC Rheinfelden II 2/0