Eine schmerzhafte Niederlage

3. Liga: SC Reinach – EHC Binningen 3:4 (1:0, 1:3, 1:1)

 

Nach dem Vollerfolg in der Vorwoche auswärts in Rheinfelden, setzte es für die 1. Mannschaft des SC Reinach am vergangenen Samstag eine schmerzhafte 3:4-Niederlage gegen Binningen ab. Obwohl man im letzten Drittel dem Gegner überlegen war, kassierte man 25 Sekunden vor Spielende den entscheidenden Treffer

sste. In der Vergangenheit war es die grosse Stärke des SCR Spiele im letzten Drittel, beziehungsweise in den letzten Minuten auf die eigene Seite zu drehen. Auch am vergangenen Samstag waren die Reinacher drauf und dran, einen 2:3-Rückstand nach zwei Dritteln in einen Sieg umzuwandeln – doch es sollte alles anders kommen.

Das Spiel begann mit einigen Minuten Verzögerung, da ein Teil der gegnerischen Mannschaft aufgrund eines Unfalls auf dem Weg von Basel nach Reinach im Stau stand. Binningen liess sich durch diese ungewohnte Matchvorbereitung nicht beirren und startete gut ins erste Drittel. Eine erste Strafe der Einheimischen nutzen dann aber die Reinacher mit einem herrlichen Shorthander aus. Steuri entwischte und legte auf Wassmer auf, welcher nur noch einschieben musste.

 

Eigene Fehler als Ursache für Basler Tore

Im zweiten Spielabschnitt häuften sich individuelle Fehler seitens der Wynentaler. Alle drei Tore der Binninger waren auf Missverständnisse oder Versäumnisse seitens des SCR zurückzuführen. Schlecht vollzogene Wechsel, nicht konsequentes Decken der Gegenspieler im eigenen Drittel oder leichtfertige Puckverluste nutzten die Basler konsequent aus. Eine Reaktion auf das 3:1 der Gäste 18 Sekunden vor Drittelsende folgte jedoch noch vor der Pause – keine 11 Sekunden später netzte Blatter zum 3:2 ein und brachte den SCR wieder zurück in die Partie.

Im letzten Spielabschnitt waren die Reinacher mehrheitlich überlegen, Binningen versuchte es vor allem mit Kontern und stellte oftmals einen Flügel hoch an die entfernte blaue Linie. Trotzdem hatte der SCR unzählige Chancen um vorzeitig den Ausgleich zu erzielen, scheiterten aber immer wieder am hervorragend aufspielenden Erny im Tor des EHC Binningen – oder an der Torumrandung. Drei Minuten vor Spielende gelang aber doch noch der vielumjubelte Ausgleichstreffer durch Blatter, welcher seinen zweiten persönlichen Treffer des Abends buchte. Doch erneut ein Puckverlust der Reinacher in der neutralen Zone führte in der Schlussminute zu einem Konter für Binningen. Mäder nutzte die Möglichkeit und versenkte mit einem satten Schuss den Puck zum 4:3-Siegestreffer für die Basler.

 

Auswärtsspiel gegen Wohlen vor der Tür

Für den SCR gibt es nun ein spielfreies Wochenende, bevor man am Samstag, 9. Dezember auswärts in Wohlen (Spielbeginn 17:15 Uhr) um wichtige Punkte gegen den amtierenden Gruppensieger spielt. Ein Sieg ist mehr als nur Pflicht, wenn man den Anschluss an die Spitze nicht vorzeitig komplett verlieren will.

 

SC Reinach – EHC Binningen 3:4 (1:0, 1:3, 1:1)

Kunsteisbahn Oberwynental, Reinach, 35 Zuschauer, SR Minder, Römer

Tore: 7. Wassmer (Steuri / Ausschluss Riechsteiner!) 1:0, 24. Mäder (Stern) 1:1, 26. De Simone (Kaufmann) 1:2, 40. (39.42) D. Waldner (Y. Waldner) 1:3, 40. (39.53) Blatter (Gautschi, Riechsteiner) 2:3, 57. Blatter (Fehlmann) 3:3, 60. Mäder (Bollschweiler) 3:4.

SC Reinach: Haudenschild, Lüscher, Riechsteiner, Di Vincenzo, Eichenberger, A. Rupp, Keusch, Blatter, Fehlmann, Gautschi, Zimmermann, Wyssling, Hauenstein, Wassmer, Steuri, M. Rupp.

EHC Binningen: Erny, Hirzel, Stern, De Simone, Scheibler, Grieder, Kaufmann, Keiser, Mäder, Bollschweiler, D. Waldner, Y. Waldner, Schaer, Zdvihal.

Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Reinach, 5mal 2 Minuten gegen Binningen

Bemerkungen: Reinach ohne Vogel, Kugler (beide verletzt), Bula und Taiana (abwesend).